Carla von der Kiwitzheide

Wie erwartet erhält diese Maus eine Top Ausbildung die absolut nichts vermissen lässt.

Was wir gar nicht recht in Worte fassen können, ist auf der Seite des Lutterhofes in Perfektion beschreiben.

Hierzu einfach das Bild des Hofes anklicken.

19.05.2019

Stolz kann Familie Rabe auf Carla und natürlich auch den eigenen Leistungen sein.

Am 19.05. konnten Carla und Dorit erfolgreich im II Preis die 20h Fährte der VwSP absolvieren.

Herzlichen Glückwunsch diesem Gespann für die tolle Leistung.

 

Mit einer super Beurteilung hat Carla gestern die Zuchtschau der Landesgruppe Niedersachsen in Springe absolviert

http://lutterhof.de/aktuelles-von-carla/

30.04.2018

Heute erhielten wir von Familie Rabe die freudige Nachricht das auch Carla HD sowie ED frei begutachtet wurde.

28.10.2017

Trotz ihrer Verletzung und somit ohne Vorbereitung, hat Carla am Samstag die Zusatzfächer der HZP und damit die Brauchbarkeit als Jagdhund in der Jägerschaft des Landkreises Celle bestanden.

Herzlichen Glückwunsch ihr Dreamteam.

30.09.2017

In der Landesgruppe Niedersachsen hat Carla am Samstag ihre HZP absolviert.

Mit einer 11 in der Suche durfte Familie Rabe am Tagesende mit 178 Pkt. zum Lutterhof zurückkehren.

Herzlichen Glückwunsch an die ganze Familie.

 

 

 

10.07.2017

Es läuft rund beim C-Wurf.

Heute wurde vom Stammbuchamt der Härtnachweis auch für Carla bestätigt.

Herzlichen Glückwunsch Sonnenschein.

07.04. / 08.04.2017 :

Carlas Abenteuerwochenende - Zweibeiner nennen es Jugendsuche

Am Freitag, den 7. April starten wir abends nach getaner Arbeit in Richtung der Gemeinde Hemmoor, Landkreis Cuxhaven. In dem Ort Osten findet morgen bei der Gruppe Langhaar Nord eine VJP statt. Da wir hier Freunde in Lamstedt haben, hier reichlicher Wildbestand von Hasen und Fasanen versprochen wurde, habe ich Carla hier für die VJP genannt.

Weil Carla seit 5 Tagen das 1. x läufig ist, habe ich die Prüfungsleitung informiert und wir starten in einer reinen Hündinnengruppe. Carlas Verhalten und ihr Gehorsam haben sich in den letzten Tagen sehr verändert und sie schläft viel. Bin mal gespannt, was morgen passiert!

Gegen 20.30 Uhr erreichen wir unser Hotel in Osten. Carla benimmt sich wie immer ordentlich und liegt beim Abendessen brav neben dem Tisch. Auch ihre erste Hotelübernachtung, mit uns 2beinern im selben Zimmer, klappt super.

Samstag, der 08.04.2017

Um 5.30 Uhr klingelt unser Wecker. Nach einer kurzen Gassirunde mit Hund direkt an der Oste, wo Carla sofort Enten vorsteht, und einem leider viel zu kurzem Frühstück fahren wir zu um 7.00 Uhr in das Suchenlokal. Nach dem Erledigen der Regularien wie Abgabe der Papiere, Kontrolle von Impfausweis und Jagdschein, starten wir mit der eingeteilten Richtergruppe und 2 weiteren Hundeführern in das Revier Isensee zur Verbandsjugendprüfung.

Wir beginnen mit je einem kurzen Lösegang für die 3 Hunde auf einer Wiese. Carla startet jeweils als 3. Hund. Pfeilschnell rennt sie los und kontrolliert erstmal, wo die anderen beiden Hunde so waren. Auf meinen Pfiff hin zum Anleinen passiert spontan nichts, dann kommt sie endlich, läuft an mir vorbei zu den beiden anderen Hunden, wo ich sie dann anleinen kann. – Das kann ja heute noch lustig werden!

Nun geht es los: Vorstehen soll als erstes geprüft werden. Wir laufen und laufen, Wiese rauf und runter und an den zahlreichen Gräben entlang und drüber hinweg. Jeweils ein Hund darf frei suchen! Leider ist kein Fasan zu entdecken und als wir endlich den ersten finden, fliegt der gleich in eine engmaschig eingezäunte Baumkultur. Nach ca. 2 Stunden setzen wir um.

An der anderen Stelle des Reviers kommt der 1. Hund der Gruppe an einen günstig sitzenden Fasan hinter einem Zaun eines Sportplatzes. Die DL-Hündin steht vor und bekommt 10 Punkte. Leider streicht der Fasan dann ab und wir suchen weiter. Carla läuft inzwischen keine 10m mehr ohne sich wieder hinzusetzen und zu markieren oder Gras zu fressen. Ich war vorher noch nie mit einer läufigen Hündin auf einer Prüfung, aber jetzt verstehe, warum mich alle gewarnt haben!!!

Endlich wird „unser“ Fasan gesichtet. Er sitzt schließlich in einem ca. 80cm tiefen, spatenbreiten, mit Schilfgras bewachsenen Graben. Carla, die sonst wirklich super vorsteht, läuft links an dem Graben entlang, der Wind kommt von rechts. Sie läuft viel zu weit, frißt immer wieder Gras, lässt sich kaum lenken. Der Fasan steht vor ihr dann aus dem Graben auf, ohne dass sie zum Vorstehen kommt. Sie verfolgt ihn noch bis zu einem Hausgarten und kommt dann zurück. Dafür gibt es natürlich keine Punkte! An einem breiten Graben vor uns sitzen für den Hund sichtbar 2 Enten, die aber aufsteigen, als Carla bis auf ca. 20m ran ist. Dafür gab es dann natürlich auch keine Punkte!

Unsere neue Chance sollte auf einer nächsten Wiese an einem Graben kommen. Carla wurde zur Suche geschickt in der Hoffnung, einen Fasan zu finden, den sie dann vorsteht. Statt eines Fasans fand Carla erstmal eine dicke, graue Katze. Sichtlaut wurde die Mietze auf einen zum Glück nicht allzu weit entfernt stehenden Baum gejagt und dort solange verbellt, bis Carla wieder an der Leine war.

Nun mussten wir aber wieder an den schilfbewachsenen Graben zurück und sehen, ob es mit dem Vorstehen klappt. Carla lief viel zu weit vor mir, stand aber plötzlich fest vor. Die Richter meinten zwar, dass dort gar kein Fasan gesehen worden wäre, aber zu unserer Ehrenrettung flog dann kurz bevor ich den Hund erreichen konnte, eine Bekassine aus dem Graben auf. Carla bekam 7 Punkte. Wenn man weiß, wie bombensicher der Hund sonst immer vorsteht, ist das schon ärgerlich. Im Vorstehen hatte ich vorher auf jeden Fall mit 10 Punkten gerechnet. Aber die Richter können nur das beurteilen, was sie heute sehen.

Als nächstes sollte die Hasenspur geprüft werden. Dazu braucht man Hasen; also haben wir nochmal umgesetzt. Nach vielen Kilometern Wiese rauf und Wiese runter, bekam jeder Hund „seinen“ Hasen. Carlas Hase, den sie natürlich vorher nicht eräugen durfte, lief erstmal über einen Graben, dann ca. 200 m geradeaus, dann nach links über einen weiteren Graben, ca. 80m über eine Wiese und dann in einen Wald. Carla arbeitete sauber die Spur, gab nach einiger Zeit im Wald laut. Nach einigen Minuten kamen weiter hinten 3 Stück Rehwild aus dem Wald. Na, da wird der Hund gleich hinterher kommen, meinten die Richter. Kam sie aber nicht. Stattdessen gab Carla wieder laut und ein Hase kam an gleicher Stelle, wo der erste Hase in den Wald hinein ist, wieder raus. Dann folgte ein zweiter Hase und dann folgte Carla, sichtlaut den Hasen jagend. Schließlich kehrte die Hündin zu mir zurück und ich konnte sie loben. Das gab 10 Punkte auf der Hasenspur und den Eintrag für sichtlautes Jagen. Endlich einmal ein gutes Ergebnis!

Als letztes wurde die Suche geprüft in Verbindung mit der Schussfestigkeit. Das Schießen war überhaupt kein Problem, aber die Quersuche und die Führigkeit haben gar nicht geklappt, denn Carla musste erstmal kontrollieren, wo die anderen beiden Hunde gelaufen waren und hat eher nicht darauf geachtet, wo ihr Frauchen ist. Quersuche geht anders! Irgendwie sind Gehorsam und Führigkeit der Läufigkeit zum Opfer gefallen, so dass wir für den Nasengebrauch heute 8 Punkte, Suche 7 Punkte, Vorstehen 7 Punkte und Führigkeit 8 Punkte bekamen. Ergebnis : 58 Punkte

Ganz zum Schluss wurde die Chip-Nr. kontrolliert, die Zähne und die Augen. Alles ok und ohne Mängel !

Gegen 15.00 Uhr erreichten wir total geschafft das Suchenlokal und durften uns bei einem leckeren, gemeinsamen Essen stärken, bevor wir dann die Urkunde mit dem Ergebnis überreicht bekamen.

Anschließend haben wir dann unseren 150 km weiten Heimweg angetreten. Abends zeigte mein Schrittzähler 20350 Schritte.

 

Dorit Rabe